Frühlingserwachen zu Ostern

Osterfeier in Berlin

Osterfest in Berlin

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zog es uns an den Ostertagen natürlich raus in die Natur. Am Ostersonntag z. B. versammelten sich Jung und Alt am Poloplatz in Berlin-Frohnau, dem Sitz unseres Zweckbetriebs Reitschule, zum Ostereier suchen und Ponny-Reiten für die Kinder und zu Sport und Spiel sowie Grillen für alle. Die Mitglieder des Umzugs-Teams nutzten die Osterfeiertage für einen gemeinsamen Aufenthalt im Feriendomizil in Steinhagen. Gut gelaunt und erholt kehrten alle von ihren Ausflügen zurück.

Ostersonntag am Poloplatz in Berlin-Frohnau: Es war mal wieder eine logistische Herausforderung am Morgen des diesjährigen Ostersonntags, als sich Jung und Alt samt Kind und Kegel vom Synanon-Haus in Berlin-Kreuzberg auf den Weg machten. Das Ziel war der Berliner Norden, genauer gesagt der Sitz unseres Zweckbetriebs Reitschule in Berlin-Frohnau. Die Vorstellung war reizvoll. Auf dem von prächtigen Kastanienbäumen umsäumten Rasenoval des Poloplatzes wollten wir gemeinsam einen schönen Tag verbringen. Eingeladen hatten wir dazu auch Verwandte und Freunde.

Schon auf der Fahrt dorthin freuten wir uns über den strahlend schönen Sonnenschein, über den wolkenlosen Himmel und über die Verheißung des Wetterberichtes, dass es so bleiben sollte. Sport und Spiel im Freien stand also nichts im Wege.

Unsere Jüngsten waren schon Tage vorher und ganz besonders auf der Fahrt dorthin ganz aufgeregt und konnten es kaum erwarten, endlich die versprochenen Ostereier suchen zu können. Schon bald nach unserer Ankunft hatten sie nicht nur alle Hände voll zu tun, sondern auch alle Hände voll zu tragen.

Schnell waren auch Fußball-, Volleyball- und Federballfelder aufgebaut mitsamt ihren Toren, Körben und Netzen aufgebaut.
Nachdem die Fußballer sich warm gespielt hatten, fand das angekündigte Turnier statt. Die Begeisterung darüber war auch nicht zu überhören. Torhüter Andreas war am Ende ein gefeierter Star, der nicht nur die Tore des Vorstandes hielt, sondern auch fast alle anderen.

An anderer Stelle wurde schon einmal der Grill angeworfen. Der verheißungsvolle Duft von Gegrilltem war einfach verlockend. Mitgebracht hatten wir aber auch Salate, Obst und Säfte, die darauf warteten, verzehrt zu werden. Endlich war es soweit. Das Grillbuffet wurde eröffnet und alle ließen es sich schmecken. Wir hatten Zeit für Gespräche, für Spaß und für Muße. Die Stimmung konnte besser nicht sein.

In harmonischer und zufriedener Stimmung traten wir dann gemeinsam gegen 17 Uhr die Rückfahrt in die Bernburger Straße an. Überall waren glückliche, zufriedene und von der Sonne gebräunte Gesichter zu sehen. Einig waren sich alle: Dieser Ostersonntag wieder mal eine schöne, erholsame und geglückte Feiertagsaktivität in Synanon wie sie besser nicht sein konnte.

syn

Zurück