4. Adventssonntag

Seelenwärmeressen am Bahnhof Zoo

Erbsensuppe bei Minusgraden

Bereits zum vierten Mal in Folge haben wir Obdachlose und Bedürftige Menschen am 4. Adventssonntag zum Seelenwärmeressen am Bahnhof Zoo eingeladen.

Warum ein Seelenwärmeressen? Viele von uns haben selbst mitunter lange Zeit auf der Straße gelebt wissen aus eigener Erfahrung, wie es ist, wenn man zu Weihnachten alleine ist und alles um einen herum trostlos, kalt und leer erscheint. Mit unserer Aktion wollen wir diesen Menschen Mut machen, Hilfe anzunehmen und den Schritt aus ihrer hoffnungslos scheinenden Situation zu wagen.

Mit unserer Erbsensuppe, warmem Tee und Süßigkeiten – vor allem viel Zeit für Gespräche und Verständnis für die Notlage von obdachlosen und bedürftigen Menschen – wollten wir auch Herz und Seele dieser Menschen erwärmen. Viele von uns waren selbst schon einmal in einer ähnlich ausweglos scheinenden Lage.

In diesem Jahr war es bei -14 Grad immerhin 4 Grad wärmer als im letzten Jahr. Trotz der eisigen Kälte wollten alle mithelfen und dabei sein. Schließlich gehört diese Aktion bei uns von Anfang an fest zu Weihnachten wie Weihnachtsbaum und –braten.

In zwei großen Kesseln dampften 600 Portionen Erbsensuppe aus der Synanon-Küche versehen mit Fleischeinlagen unseres Sponsors, der Firma Recke. Das ist bisher die größte Menge Suppe, die wir für ein Seelenwärmeressen gekocht haben.

Unsere Aktion war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Es herrschte großer Andrang von Anfang an und so waren Suppenkessel, Teekannen und Schokoladenkiste gegen 16 Uhr leer. Durchgefroren, aber zufrieden packten wir gemeinsam alles wieder zusammen und machten uns auf den Heimweg, auf dem uns noch ein kleines Mallheur passierte.

Während der Fahrt nämlich entzündete sich die schon erloschene Gulaschkanone wieder neu. Und so kamen wir mit einem heftig qualmendem Ofenrohr im Synanon-Haus Bernburger Straße 10 an. Dass dann bei der Einfahrt in unsere Tiefgarage aufgrund des mit hereingebrachten Quals Feueralarm ausgelöst wurde, sorgte zwar kurz für Aufregung, tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch.

Wir alle waren zufrieden und erfüllt von den Eindrücken dieses Tages. Als einen besonderen Luxus empfanden wir, die wir durchgefroren von der eisigen Kälte waren, an diesem Abend die warme Dusche und das kuschelige Bett.

Schon heute steht fest: Unsere Aktion wird es auch im nächsten Jahr wieder geben.

Zurück