Mitglieder von Synanon

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Deutscher Spendenrat
fdr - Fachverband Drogen und Rauschmittel
Synanon bei Facebook
Synanon bei YouTube

Wir ziehen um!

Neues Leben auf dem alten Gut Malchow in Berlin-Lichtenberg

tl_files/synanon/Wir ziehen um/Malchow_Park496.jpg
Gutshaus Malchow im Juni 2013

Wir haben es in der Vergangenheit schon öfter getan, und wir werden es wieder tun. Umziehen. Die Gründe dafür waren vielfältig: Pure Notwendigkeit aus Platzgründen, Wunsch nach Dezentralisierung oder dem Gegenteil, große Visionen. Und in Lichtenberg waren wir in den 90er Jahren auch schon mal.

Diesmal ist alles anders, denn es ist eine Kombination aus all dem, und damit eine sehr konkrete Vision.

Unser jetziger Standort, die Bernburger Straße in Sichtweite des Potsdamer Platzes, war zum Zeitpunkt der Planung und des Baus in den 80er Jahren eine ruhige und abgeschiedene Ecke West-Berlins. Jetzt befindet sich mit dem Potsdamer Platz ein Touristenmagnet nebenan, der Tilla-Durieux-Park ist in den Sommermonaten eine offene Partyszene und in der U-Bahn wird gedealt. Und mit der Eröffnung von Europas größtem Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Wertheim-Gelände am Leipziger Platz rechnet man mit täglich weiteren 50.000 Besuchern in unmittelbarer Umgebung.

Dementsprechend ist es kein Ort mehr, der sich dafür eignet, sich von der Rausch- und Glitzerwelt zu verabschieden und einfach mal runter zu fahren, um über sich selbst und eine neue eigene Lebensperspektive nachzudenken, wie es unsere Bewohner benötigen.

Gut Malchow

Aus dieser Problemlage heraus haben wir Anfang letzten Jahres begonnen, nach einem neuen Standort Ausschau zu halten, und wie es der Zufall so will, standen wir auf dem Weg zu einem anderen Objekt im Stau und sahen das „Zu verkaufen“-Schild. Wir hielten kurzerhand an und waren sofort begeistert. Es war genau das, was wir die ganze Zeit gesucht haben: in der Stadt, aber doch abgeschieden, weitläufig, ohne gigantisch zu sein, und mit einem Charme, der nur über die Jahrhunderte gewachsen sein kann.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/Dornroeschenschlaf496.jpg
Gut Malchow im Dornröschenschlaf

Der ersten Kontaktaufnahme folgte ein erstes Treffen mit dem sehr netten Herrn Greulich von der Humboldt-Universität zu Berlin, dem vorigen Nutzer, und auch als wir sahen, was durch den langen Leerstand alles zerstört worden war, keimte in uns die Hoffnung, daraus unseren neuen Stammsitz zu machen.

Die Hürde war hoch, uns wurde von Anfang an klar gemacht, dass wir die Bewohner von Malchow für uns und unsere Idee gewinnen mussten. Das gelang. Und mit Frau Kitzmann von der Naturschutzstation Malchow und dem „Wir für Malchow e.V.“ haben wir echte Unterstützer gewonnen.


„Aufnahme sofort!“ jetzt auch an unserem neuen Standort in Berlin-Lichtenberg, OT Malchow:


Gut Malchow
Dorfstraße 9
13051 Berlin-Lichtenberg
Ortsteil Malchow

Wegbeschreibung und Karte:

Mit ÖPNV ab Hauptbahnhof:
   
Mit der S 75 in Richtung Wartenberg bis zum S-Bahnhof Hohenschönhausen.

Von dort mit dem Bus 154 in Richtung Buchholz-West/Aubertstraße bis zur Haltestelle Ortnitstraße. Diese befindet sich direkt vor dem Synanon-Haus Gut Malchow.

Mit dem Auto:

Von der A10 am Dreieck Schwanebeck auf die B2 Richtung Berlin bis OT Malchow.
Das Synanon-Haus liegt direkt an der B2.

Aus der Stadt kommend der B2 nach Norden bis OT Malchow folgen.

tl_files/synanon/aufnahme_sofort/Anfahrt_Malchow496.jpg
© Open Street Map




tl_files/synanon/Wir ziehen um/Malchow im August 2013 496.JPG
Gut Malchow im August 2013

29.05.2013 Offizielle Begehung in Malchow

Am 29.05.2013 fand die erste offizielle Begehung unseres neuen Standorts in Gut Malchow statt. Geladen waren neben den Mitgliedern unseres Kuratoriums die Landesdrogenbeauftrage von Berlin, Christine Köhler-Azara, sowie uns begleitende enge Vertraute und Berater. Alle Anwesenden waren begeistert von der herrlichen Anlage und beeindruckt vom Baufortschritt.

tl_files/synanon/aktuelles/News/29-05-2013/Bild2_496.jpgUnser Vorstandsvorsitzender, Uwe Schriever (r.), berichtet über das Gut Malchow

tl_files/synanon/Wir ziehen um/496_8898.jpg
Die Anwesenden machen sich ein Bild vom Garten mit vielen alten Obstbäumen, der einen Großteil der Freiflächen des Gutsensembles einnimmt. Dieser Garten soll in erster Linie zur Erholung unserer Bewohner genutzt werden. Ebenso geplant ist eine Gemüse- und Kräutergarten sowie die Haltung von Kleintieren wie Schafen und Hühnern.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/496_8907.jpg
Draußen am Schild steht Sportscheune: Drinnen befinden sich Tischtennisplatten, ein modernes Herkulesgerät sowie Hometrainer und Gewichte. Dieser Raum ist bei vielen Bewohnern sehr beliebt. Sie können hier zu bestimmten Zeiten und unter Anleitung Beweglichkeit, Koordination und Kraft trainieren.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/496_8911.jpgDer Bezirksbaustadtrat von Berlin-Lichtenberg, Wilfried Nünthel (Mitte), ist unserer Einladung zur Besichtigung ebenfalls gefolgt. Rechts im Bild: Unser Kuratoriumsmitglied Eberhard Diepgen. Sie erfahren von unserem Vorstandsvorsitzenden, dass sie sich gerade im zukünftigen Büro der Synanon-Zweckbetriebe (Gutshaus) befinden.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/496_8918.jpg
Von allen mit Spannung erwartet: Die Innenbesichtigung des Gutshauses, in dem sich schon viel getan hat. Das Treppenhaus z. B. wurde denkmalsgerecht saniert bzw. instandgesetzt.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/496_8932.jpg
Im Kutscherhaus, ebenfalls ein Einzeldenkmal, werden Vorbereitungen für die Sanierung getroffen. Unsere Gäste sind vor allem an modernen Werkzeugen und Geräten des Tischlerhandwerks interessiert, die ihnen unser Bewohner Christian G. gern vorführt.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/Bild1_496.jpg
Die Landesdrogenbeauftragte von Berlin, Christine Köhler-Azara, im Gespräch mit unserem Kuratoriumsmitglied Rechtsanwalt und Notar Nikolaus Ley

08.08.2013 Besuch ehemaliger Mitarbeiter der HU Berlin in Malchow

Am 08.08.2013 folgten etliche Mitarbeiter der Humboldtuniversität zu Berlin unserer Einladung auf das Gut Malchow.

Der damalige Leiter Prof. Dr. Merz und seine Mitarbeiter, die teilweise 20 Jahre im Herrenhaus und auf dem Gelände des Guts gearbeitet haben, waren begeistert von den Leistungen der STIFTUNG SYNANON und haben ihre ehemaligen Arbeitsplätze nicht wiedererkannt.

tl_files/synanon/Wir ziehen um/BegehungHU496.jpg
J. Schneck (li., Synanon), Prof. Dr. Merz (5. v. li.) und weitere Mitarbeiter der Humboldtuniversität auf dem Gut Malchow

 

--> zurück